Wenn du dich mit Personal Branding beschäftigst, wirst du eins ganz schnell herausfinden: Das Internetz gehört den Katzen. Sie haben definitiv eine starke Marke etabliert! Sollte es dir also irgendwie möglich sein, eine Katze in deinem Content sinnvoll unterzubringen – do it! :D

Scherz beiseite – mein Artikel über den Einfluss deiner Marke auf die Welt soll dir schon ein bisschen mehr bieten! Denn dass deine Marke das Potenzial hat, die Welt zu verändern, ist nicht nur ein Titel, der dich zum Lesen dieses Beitrags verführen soll. Nein, es ist ein Fakt.

DEINE MARKE kann die Welt verändern!

Sie bringt Menschen dazu, anders zu handeln, zu fühlen und zu denken,

als sie es ohne dich und deine Marke tun würden.

Das ist wissenschaftlich untermauert, daran kann kein noch so süßes Kätzchen kratzen. Bist du bereit, die wortwörtlich unglaubliche Macht zu entdecken, die du durch Personal Branding für dich nutzen kannst? Los geht’s!

 

Personal Branding: Deine Marke wirkt auf Konsumenten

2008 wollten Sozialpsychologen an der Duke Universität etwas über den Einfluss von Marken auf Konsumenten herausfinden. Sie stellten Versuche dazu an, ob die Assoziationen, die eine Marke kommuniziert, das Verhalten von Konsumenten beeinflusst.

Die Studienteilnehmer glaubten, dass sie an einer Studie zur Hand-Auge-Koordination teilnehmen – sie sollten auf einen Klecks klicken, wann immer er auf ihrem Monitor aufploppte. Was die Teilnehmer nicht wussten: In den Klecksen waren Logos versteckt. Sie wurden nur für Sekundenbruchteile eingeblendet, sodass sie der bewussten Wahrnehmung entgingen.

Die Wissenschaftler testeten das Apple-Logo und das IBM-Logo gegeneinander; außerdem gab es eine Kontrollgruppe, die leere Kleckse sah. Im Anschluss sollten die Probanden einen Test absolvieren, der eingesetzt wird, um Kreativität zu messen.

Apple möchte als kreativ und innovativ wahrgenommen werden. Jetzt halt dich fest: Die Testteilnehmer, die in der angeblichen Koordinationsaufgabe das Apple-Logo sahen, schnitten im Kreativitätstest signifikant besser ab!

Das überraschte selbst die Forscher so sehr, dass sie entschieden, den Test zu wiederholen. Diesmal wählten sie das Disney-Logo, das mit Ehrlichkeit assoziiert werden sollte. Mit demselben Resultat. Das Paper heißt, falls du nachlesen willst:Automatic Effects of Brand Exposure on Motivated Behavior: How Apple Makes You “Think Different”. Autoren: Gráinne Fitzsimons, Tanya L. Chartrand und Gavan J. Fitzsimons.

Darum ist eine Marke so machtvoll

Was bedeuten diese Ergebnisse nun aber für dich? Zum einen, dass du als Marke einen Vorteil besitzt, wenn du klar und konsistent deine Werte kommunizierst.

Kommunizieren reicht allerdings nicht, du musst Werte mit Leben erfüllen, sodass Menschen sie ERFAHREN, wenn sie mit deiner Marke in Berührung kommen.

Der einfachste Weg, um deinen (potenziellen) Wunschkunden lebendig zu vermitteln, wofür du als Marke stehst, sind deine Geschichten und deine Texte. Außerdem dein Corporate Design.

Durch Personal Branding zur Personenmarke werden

Wie wirst du zu einer Marke? Kurz gesagt: Durch eine eindeutige Positionierung, Wiedererkennbarkeit, Konsistenz und Konstanz.

Die lange Antwort: Wenn ich mit meinen Kundinnen ihr Personal Branding angehe und wir ihre Marke entwickeln, fange ich nicht beim Corporate Design an. Wir starten in meinem Onlinekurs „Deine goldrichtige Storymarke“ bei den ganz individuellen Werten und Besonderheiten.

Was macht dich zu der Person, die du bist? Spoiler: Im Wesentlichen bestimmen deine Geschichten, wer du bist. Die Geschichte deiner Erfahrungen, deiner Kompetenzen, deines Wissens. Die Storys darüber, wer und wie du bist und was dich fundamental von anderen Menschen unterscheidet.

Es gibt zahllose Menschen in heilenden, helfenden und kreativen Berufen. Es gibt zahllose andere Anbieterinnen, die dieselben Leistungen für dieselben Wunschkunden offerieren. Aber dich und deine ganz persönlichen Geschichten gibt es nur ein einziges Mal.

Menschen kaufen eine Leistung, ein Produkt oder Angebot nicht primär deshalb gerade bei dir, weil du genau das anbietest, was sie sich wünschen und/oder brauchen. Sie könnten genauso gut zu deinen Mitbewerberinnen gehen. Aber das tun sie nicht.

Sie kaufen bei dir, weil du ihre Werte teilst und ihr einander versteht.

Weil sie dich sympathisch finden und ihr gemeinsame Ziele habt.

Markenentwicklung, bzw. Personal Branding ist im Grunde der Versuch, die Meinung über dich und dein Unternehmen aktiv zu definieren. Das zu lenken, was Menschen über dich denken und sagen, wie sie dich wahrnehmen.

Wie deine Marke die Welt verändert

Sobald du wahrgenommen wirst, haben andere ohnehin eine Auffassung davon, wie und wer du bist. Ein gut ausgearbeitetes Personal Branding sorgt dafür, dass sie mit dir das assoziieren, was du für wünschenswert hältst.

Also – was willst du? Wie färbt deine Marke auf die Menschen ab, die sich in deinem Umfeld bewegen? Was ist es, das du in die Welt bringen willst? Das ist der Anfang deiner Marke. Deine Werte. Deine Geschichten.

Was die Ergebnisse der oben beschriebenen Studie dir auch verraten: Du hast Verantwortung. Denn das, was du als Marke an Werten vermittelst, verändert das Verhalten der Menschen, die dich wahrnehmen.

In Personal Branding zu investieren bedeutet, achtsam und verantwortungsvoll zu handeln

Auch deshalb lohnt es sich, dein Personal Branding sorgfältig zu erarbeiten und achtsam mit dem zu sein, was du kommunizierst. Du veränderst die Welt. Und das ist wirklich groß.

Falls du schon Klarheit über dein Branding hast und dich jetzt fragst, wie du Geschichten in dein Marketing integrieren kannst: Mein Storytelling-Bauplan hilft dir dabei, erste Schritte zu machen (neue Newsletterabonnenten erhalten ihn aktuell kostenlos als Willkommensgeschenk). Du kannst ihn dir auch direkt im Facebook-Messenger zuschicken lassen. Klicke dazu hier. 

Wenn du aber – so wie ich jahrelang! – trotz all der üblichen Positionierungs- und Markenentwicklungs-Trainings noch nicht richtig fassen und definieren kannst, was der Kern deiner Marke ist: Trag dich jetzt unverbindlich auf die Warteliste für meinen Kurs „Deine goldrichtige Storymarke“ ein. Ich gebe dir Bescheid, sobald wir in die nächste Runde starten.